Artikel-Schlagworte: „Publikation“

Mobile Web: Verhalten und Einstellungen privater Nutzer

ECC Handel Artikel "Mobile Web"

ECC Handel Artikel "Mobile Web"

Auf der Website des E-Commerce-Center Handel (ECC Handel) wurde kürzlich der erste Artikel einer vierteiligen Reihe zum Verhalten und zur Einstellungen privater Nutzer im mobilen Web veröffentlicht.

Die Autoren zeigen sehr gut auf, dass immer mehr Konsumenten das mobile Web für sich entdecken. Der Artikel belegt, dass private Nutzer zunehmend mit Handys, Smartphones und anderen mobilen Endgeräte auf verschiedenste Bereiche des Internets zuzugreifen. Es wird beleuchtet, wer die Nutzer des mobilen Internets sind, wie viele Konsumenten es nutzen und wie oft mobil gesurft wird.

In Folge zwei der Serie soll beschrieben werden, mit welchen Mobilfunkgeräten und von wo aus die Konsumenten ins Internet gehen. Für die dritte Folge ist geplant, für mobile Nutzer relevante Inhalte zu untersuchen. Die letzte Folge soll sich schließlich um die Sicherheitsbedenken mobiler Surfer drehen und um die Frage, weshalb (bisher) nicht jeder das mobile Internet nutzen möchte.

Gegründet wurde das ECC Handel 1999 als Forschungs- und Beratungsinitiative unter der Leitung des Instituts für Handelsforschung an der Universität zu Köln.

> zum Artikel "Der Konsument im mobilen Internet"

UPDATE 04/2010: Social Media Prisma für Deutschland

Social Media Prisma

Social Media Prisma

Das Team der Hamburger Social-Media-Agentur ethority hat im April 2010 sein Social Media Prisma für den deutschen Markt aktualisiert. Die Version 2.0 wurde nach Unternehmensangaben “um prägnante Veränderungen in den Social Media erweitert.”

Angeleht an “Conversation Prism: The Art of Listening, Learning and Sharing” von Brian Solis und JESS3 bildet das Social Media Prisma von ethority einen guten Überblick relevanter Konversationskanäle aus dem Bereich Social Media. Aufgeführt sind die einflussreichsten deutschen und internationalen Vertreter der einzelnen Kategorien.

Publiziert wurde das Social Media Prisma unter der Creative Commons Lizenz, so dass es unter Angabe der Quelle und unverändert in Präsentationen verwendet werden darf.

Suchmaschinenoptimierung: Studie “Ranking-Kriterien 2010″

SEO-Ranking-Kriterien-2010

SEO-Ranking-Kriterien-2010

Der Online-Verband IAB Switzerland hat im Rahmen einer Expertenbefragung untersucht, welche Kriterien 2010 besonders wichtig sind, um in Suchmaschinen optimal platziert zu werden.

Die wichtigsten Aspekte:
Als wichtigster Einflussfaktoren im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung wird einzigartiger Inhalt angesehen. Im Umkehrschluss lässt sich festhalten, dass sogenannter Duplicate Content, also mehrfach vorhandener Inhalt, negative Auswirkungen hat. Die weiteren Top-Kriterien drehen sich um die Existenz passend formulierter interner und externer Verlinkungen einer Website sowie die Formulierung des Seitentitels.

Die Studie der IAB Switzerland kann kostenlos heruntergeladen werden (PDF).

> Download der Studie (PDF)

Online-Report 2010/01 des Online-Vermarkterkreises (OVK)

Online-Report 2010/01 des Online-Vermarkterkreises (OVK)

Online-Report 2010/01 des Online-Vermarkterkreises (OVK)

Der halbjährlich erscheinende Report bietet einen guten Überblick der wichtigsten Zahlen des deutschen Online-Werbemarktes aus Sicht des BVDW und führender deutschen Online-Vermarkter. Der OVK will dabei vor allem die Markttransparenz und Planungssicherheit erhöhen. Die Publikation basiert auf Nielsens Online Werbestatistik sowie der Studie internet facts der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF).

Kernaussagen des Reports:
Der Online-Werbemarkt ist 2009 um zwölf Prozent auf über vier Milliarden Euro gewachsen. Der Hauptanteil entfiel dabei auf klassische Online-Werbung mit 2,2 Milliarden Euro am Bruttowerbevolumen. Danach folgt die Suchwortvermarktung mit 1,6 Milliarden Euro. Das Affiliate-Marketing wuchs auf über 300 Millionen Euro.
Nach TV und Zeitungen belegte das Internet mit einem Anteil von 16,5 Prozent erstmals den dritten Platz der Deutschen Werbemedien, noch vor den Publikumszeitschriften auf Rang vier. Für 2010 werden weitere Zuwächse erwartet.

Der Online-Report 2010/01 kann kostenlos heruntergeladen werden.

> Download des Online-Reports 2010/01

Studie: Wie nutzen Deutschlands größte Marken Social Media?

Social Media-Aktivitäten der 100 größten Marken nach Werbeausgaben in Deutschland

Social Media-Aktivitäten der 100 größten Marken in Deutschland

Die Studie liefert einen Überblick zu den Social Media-Aktivitäten der 100 größten Marken nach Werbeausgaben in Deutschland. Auch die Effizienz dieser Aktivitäten wurde untersucht. Dabei standen die Social Media-Plattformen Facebook, Twitter, YouTube sowie Corporate Blogs im Zentrum der Betrachtung.

Einige Ergebnisse der Untersuchung:
60% Prozent der größten Marken Deutschlands nutzen aktiv Social Media. Eine umfassende Social Media-Strategie ist jedoch noch die Ausnahme. Platz 1 der unternehmensseitig am meistgenutzten Social Media Dienste belegt Twitter mit 39%. Es folgen YouTube mit 37%, Facebook mit 28% und Corporate Blogs mit 12%.

Die Studie der Universität Oldenburg in Zusammenarbeit mit der Agentur construktiv kann kostenlos heruntergeladen werden (PDF).

> Download der Studie (PDF)

Archive
Weise Worte

"Das Lächeln, das Du aussendest, kehrt zu Dir zurück."

- Indische Volksweisheit

Meine Twitter Updates
Folgen Sie mir bei...
Follow me on Twitter

> Folgen Sie mir bei Twitter

Über mich

Roland Farnbacher

Geboren: 15.06.1973
Ausbildungen: Werkzeugmechaniker & Werbekaufmann
Studium: BWL (FH)
Berufserfahrung u.a.: Projektleiter & Konzeptioner (Multimedia-Agentur); Projektleiter Internet (Maschinenbau und Automation); Direktmarketing Manager, Schwerpunkt Online Vertrieb (Direktversicherer)

> Besuchen Sie meine alte Bewerbungs-Website

> Vernetzen Sie sich mit mir bei Xing

> Vernetzen Sie sich mit mir bei Google+

"Plusen" Sie meine Website

Finden sich mich bei:
Was ich mag

Meine Frau, Kampfsport/Martial Arts (Kickboxing, Grappling, ...), Sushi, Rockmusik, Reisen